Sie sind hier: Aktuelles » 03. März 2014 Für die Rettungsdienste war der Rosenmontag wieder Großkampftag (Allgemeine Zeitung)

03. März 2014 Für die Rettungsdienste war der Rosenmontag wieder Großkampftag (Allgemeine Zeitung)

Unsere Bereitschaftsmitglieder besetzten auch in diesem Jahr an Rosenmontag die Zentrale Ausnüchterung in Mainz. Dienstbeginn war für unsere Helfer 10.00 Uhr vor Ort, Abfahrt Altenauergasse war gegen 09.30 Uhr, Einsatzbesprechung um 12.00 Uhr und ab 13.00 Uhr erwarteten wir unsere ersten Gäste. Einsatzende gegen 0.00 Uhr.

Der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz für Notfallopfer und Verletzte. Foto: A: Zelck / DRK

Der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz für Notfallopfer und Verletzte. Foto: A: Zelck / DRK

Die in der Stadt verteilten mobilen Hilfestellen mussten 190 Mal Rettungs- und Krankenwagen anfordern, um hilfebedürftige Besucher des Rosenmontagszugs zu transportieren, so Philipp Köhler, Pressesprecher des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen-Nahe.

Wie Matthias Hirsch, Leiter des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen, berichtet, waren viele davon alkoholisiert, 77 landeten in der Ausnüchterungszentrale im Katholischen Klinikum. Andere hatten Schnittverletzungen oder Blessuren nach Schlägereien. Wie hoch die Zahl der Verletzungen war, die aufgrund von Flaschen oder Scherben behandelt werden mussten, ließ sich am Dienstag nicht ermitteln.

4. März 2014 07:48 Uhr. Alter: 4 Jahre