Sie sind hier: Unser Ortsverein / Gemeinschaften / Schnelleinsatzgruppe Betreuung

Ansprechpartner

Bereitschaftsleitung

Frau
Lydia Schneider

Herr
Steffen Leonhardt

Tel: 0 61 31 / 22 11 17

Schnelleinsatzgruppe Betreuung

Seit dem Ende des kalten Krieges hat sich das Anforderungsprofil an den zivilen Katastrophenschutz grundlegend geändert. Der Katastrophenschutz im herkömmlichen Sinne mit Vorlaufzeiten von 24 Stunden und mehr war fast ausschließlich auf den Verteidigungsfall ausgelegt und ist für die heutigen Einsatzfelder ungeeignet weil zu langsam. Dies trat besonders deutlich und tragisch bei der Katastrophe von Ramstein zutage, hier zeigten sich gravierende Mängel im Rettungssystem bei Schadenslagen, die die Kapazitäten des regulären Rettungsdienstes überfordern.
Die Konsequenz, die die Bundesländer und Kommunen in ihrer Eigenschaft als Träger des Katastrophenschutzes hieraus zogen, war die Abschaffung der KatS-Züge und im Gegenzug die Einrichtung von Schnell-Einsatz-Gruppen. Diese SEG’en sind spezialisierte Teams aus ehrenamtlichen Helfern, die bei Bedarf nach dem Prinzip der freiwilligen Feuerwehren alarmiert werden und binnen ca. 30 Minuten Einsatzbereitschaft herstellen können.

Foto: Einsatzfahrzeug Schnelleinsatzgruppe Betreuung
Foto: Gösta Wernet / DRK-Ortsverein Mainz e.V.

Die SEG’en wurden bei allen Hilfsorganisationen eingerichtet und decken im Wesentlichen folgende Einsatzfelder ab:

  • Sanitätsdienst 
  • Betreuungssdienst
  • Verpflegungsdienst 
  • Technischer Dienst

Der OV Mainz des DRK bildet seit einigen Jahren zusammen mit dem OV Gonsenheim, OV Marienborn und der DLRG Mainz die Schnell-Einsatz-Gruppe „Betreuung“ der Stadt Mainz. Seit der Einrichtung hat die Einsatzfrequenz vor allem im Winterhalbjahr spürbar zugenommen. Die Einsätze reichen von geplanten Einsätzen bei Bombenräumungen bis zu Notfalleinsätzen bei z.B. Hausbränden.

Jedem Ersthelfer unseres Ortsvereins steht eine komplette Notfallausrüstung zur Verfügung. Sie besteht aus:

  • Notfall-Tasche oder Notfall-Rucksack
  • Blutdruckmessgerät + Stethoskop
  • manuelle Absaugmöglichkeit
  • Beatmungsbeutel + Masken Gr. 3 + 5
  • Guedel-Tuben
  • Rettungsdecken
  • Verbandmaterial
  • (Kleider-)Schere
  • Einmalhandschuhe
  • Pupillenleuchte
  • Einsatzjacke aus dem Aktiven Dienst
  • HWS-Immobilisation (Stifneck variabel)
  • Blutzucker-Messgerät
Foto: Sanitäter steht mit einer Trage vor einem DRK-Wagen.
Foto: A. Zelck / DRK

Ausbildung

Die Ausbildung umfasst einen Erste Hilfe Kurs mit 8 Doppelstunden und eine Sanitätsausbildung mit 64 Stunden. Dazu kommt eine zusätzliche Ausbildung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrilation.  In der Rubrik Dienstplan können Sie die aktuellen Fortbildungangebote einsehen. Diese sind, wie alle unsere Dienstabende, öffentlich - Gäste sind herzlich willkommen.

zum Seitenanfang